Lage

Moniga Porto liegt auf der lombardischen Seite Gardasees, inmitten der bezaubernden „Riviera dei Limoni e dei Castelli” (Küste der Zitronen und Burgen).

Mit Ihren unvergesslichen Landschaften zwischen See und Land zählt Moniga zu den schönsten Gemeinden des Valtenesi.

Geschichte

Moniga gehört zu den typischen Gemeindefestungen der Brescianer Riviera dessen Geschichte mit der römischen Herrschaft, den barbarischen Invasionen und der Venediger Herrschaft verbunden ist.

Woher der Name „Moniga“ stammt, darüber lassen sich einige Vermutungen anstellen:
Einige leiten den Namen vom germanischen Toponym „Morn“ ab (östlich aufliegen), andere von der griechischen Gottheit „Diana Munichia“.

Moniga ist seit der Bronzezeit bewohnt. Zu dessen Schönheiten zählt die Kirche San Martino, eine der ältesten der Riviera. Die im X. Jahrhundert gebaute Festung, mit Ihrer mächtigen Umfassungsmauer bestätigt den hystorischen, traditionellen Charakter dieser Gemeinde.

Obwohl sich Moniga del Garda in den letzten Jahrzehnten durch den zunehmenden Tourismus vergrößert hat, bewahrt die Altstadt ihr mittelalterliches Flair, mit ihren engen Gassen, die Seeauszüge und suggestiven Baudetails aufdecken.

Schloss von Moniga del Garda
Moniga città del chiaretto

Stadt des Chiaretto

Moniga wird auch als „Stadt des Chiaretto“ bezeichnet, dank der bekannten Rosè Weinsorte „Garda Classico Chiaretto“. Dieser Wein wird auch „Nachtwein“ genannt, aufgrund der besonderen Herstellungstechnik, die genau während einer einzigen Nacht erfolgt.

Moniga ist auch Sitz von „Italia in Rosa“, die wichtigste nationale Ausstellung von Rosè- Weinen, die Juni stattfindet.

Wichtig ist auch die Herstellung des extra nativen Olivenöls, einen Markenprodukt mit der wertvollen geschützten Anerkennung „Garda D.O.P“.

Von der Altstadt bis zum See hinaus ist Moniga ein ideales kulinarisches Urlaubsziel, wo man ausgezeichnete Produkte der lokalen Küche genießen kann.

Sehenswürdigkeiten in Moniga del Garda

Trotz seiner geringen Größe ist das Dorf ein beliebtes Urlaubsziel, das seinen Gästen eine große Auswahl an Spaß und Sport bietet. Neben den ausgestatteten Stränden gibt es Tennisplätze, Fußballfelder, Radwege und Pfade durch Olivenhaine und Weinberge für Mountainbiker.

Sie können in den charakteristischen Handwerksläden und auf dem Wochenmarkt einkaufen gehen, der montags von 8 bis 13 Uhr stattfindet.

Nachbardörfer sind: Manerba del Garda, bekannt für Ihrer Felshügel „Rocca di Manerba“, Soiano, mit dem schönsten Golfplatz Italiens und Padenghe.

Was kann man in Moniga del Garda unternehmen?